Medien

  • Filme zur Energiewende generell

  1. Vortrag von Prof. Dr. Volker Quaschning (HTW Berlin):
    Teil 2: Die solare Revolution – Rettung für die Energiewende und den Klimaschutz
  2. H O M E – eindrucksvoller Dokumentarfilm über den Wandel in der Welt durch uns Menschen, von Yann Arthus-Bertrand, ab 2009 in den Kinos – Sehenswert!
    H O M E
  3. II. Kinofilm von Frank Farenski
    Leben mit der Energiewende 2, Version 2.1
  4. I. Kinofilm von Frank Farenski
    Leben mit der Energiewende, Version 1.4
  5. Das Schönauer Gefühl – Ein Film über die Entstehungsgeschichte der von Bürgern gegründeten
    ElektrizitätsWerke Schönau (EWS)
    auch bekannt unter dem Namen: Die Stromrebellen Deutschlands
  6. Kinofilm von Carl-A. Fechner
    Die 4. Revolution – Energy Autonomy

—NEW—
Empfehlenswerte Websiten:

—NEW—

 

  • Filme speziell zu Speichertechnologien

die kurzen Filme zeigen anschaulich wie sich die Zukunft der Energieversorgung gestalten lässt

  1. www.hyperraum.tv/2012/12/14/experten-talk-dr-christopher-hebling
  2. www.hyperraum.tv/2013/01/07/ohne-speicherung-keine-energiewende

Auch die grundsätzlichen Zusammenhänge von Stromerzeugung und Strombedarf werden nochmals gezeigt.
Es ist gut zu erkennen, dass PSW´s keine wesentliche Rolle  in der zukünftigen Energieversorgung spielen.

 

Zeitungen

Artikel der Zeitungen:   Badische Zeitung & Südkurier

 

 

Extra Tourismus:

Windräder stören Touristen nicht!

Bundesweite, repräsentative Bevölkerungsumfrage zum Thema “Wirkung der Windenergie auf Urlauber” abgeschlossen.

- Erste neutrale Studie zu einer weit verbreiten Meinung: “WKA vertreiben Touristen” in wissenschaftlicher Studie als nicht mehr haltbares Vorurteil aufgedeckt.
- WKA werden von Urlaubern nicht als gravierend störend empfunden.
- Andere Faktoren, sind für Störungen weit relevanter!

Hintergründe zur Durchführung der Befragung:

Windkraftanlagen sind in der öffentlichen Diskussion. Bislang wurde den WKA bei jeder Gelegenheit von Gegnern entgegen gehalten, dass WKA den Erholungswert nachteilig beeinflussen würden und somit Touristen “vergraulen”. Diese Aussage stand bislang frei von faktischen Grundlagen immer wiederkehrend unwidersprochen in Raum und obwohl nur auf Mutmaßungen fußend, gewann die Vermutung allein durch die Frequenz der Wiederholung mit der Zeit den Status eines realen argumentationsgewichtigen Sachverhaltes. Dieser Status war jedoch nie gerechtfertigt. Diese Situation stand einer sachbezogenen Diskussion bislang immer im Wege.

Bundesweit wurden in der Umfrage des renommierten Institutes über 2000 (2063) deutsche Bürger befragt. Vorraussetzung war dass der Befragte im letzten Jahr Urlaub in Deutschland verbrachte. Neben statistischen Daten wurde nach störenden Eingriffen in der Landschaft gefragt und dem Notensystem folgend abstufend wie störend der jeweilige Eingriff sei gewichtet. Die Altergruppen unter 30, 31-45 und 45- und älter wurden getrennt betrachtet.

Ergebnisse:
Ein Drittel (32,6%) der deutschen Heimaturlauber gaben an Windkraftanlagen gar nicht als störend zu empfinden(Note 1). Konträr dazu gaben 9,2 % an sich sehr stark gestört zu fühlen (Note 6). Die Tendenzbereiche (Noten 1-3), welche WKA als nicht störend bewerteten, machen drei Viertel (74,5%) aller Nennungen aus. Diese Verteilung ist in deckungsgleich bei den Geschlechtern vorhanden.
Bei der Altersverteilung ergeben sich hingegen gravierende Unterschiede. In der Gruppe der unter 30 Jährigen vereint der Tendenzbereiche (Noten 1-3) überdurchschnittliche 86,6 % (davon 38,8% Note 1), welche WKA als nicht störend bewerteten. Als sehr störend werden WKA nur von 3,6% der unter 30-Jährigen empfunden.
In der Gruppe der 31-45 Jährigen vereint der Tendenzbereiche (Noten 1-3) 79,2 %, welche WKA als nicht störend bewerteten. Als sehr störend werden WKA nur von 7,1% der 31-45 Jährigen empfunden.
In der Gruppe der über 45 Jährigen vereint der Tendenzbereiche (Noten 1-3) noch zwei Drittel (65,6%), welche WKA als nicht störend bewerteten. Als sehr störend werden WKA von 13,4% der über 45 Jährigen empfunden.
Besondere Auffälligkeiten ergeben sich auch bei den Befragten mit Kindern im Haushalt. Als sehr störend werden WKA nur von unterdurchschnittlich 5,4% empfunden.

Wie sind diese Daten in Relation zu anderen potentiell störenden Eingriffen zu bewerten?

Als Vergleichsbasis:
Die Tendenzbereiche (Noten 4-6), welche WKA als störend bewerteten, machen 25,4% der Nennungen aus.
thermische Kraftwerke
WKA sind Bauwerke der Energiewirtschaft, also Derivate für konventionelle thermische Kraftwerke. Diese konventionellen thermischen Kraftwerke werden von mehr als der Hälfte (52,2%) der deutschen Heimaturlauber als sehr stark störend (nur Note 6) eingestuft. Die zusammengefassten Tendenzbereiche (Noten 4-6), welche Hochspannungsfreileitungen als störend bewerteten, machen dreiviertel der Nennungen (75,4%) aus. Die Tendenzbereiche (Noten 1-3), welche konventionelle Kraftwerke als nicht störend bewerteten, machen nur (9,9%) aller Nennungen aus.
Hochspannungsfreileitungen
Die Tendenzbereiche (Noten 4-6), welche Hochspannungsfreileitungen als störend bewerteten, machen 40,1% der Nennungen aus.
Autobahnen
Die Tendenzbereiche (Noten 4-6), welche Autobahnen als störend bewerteten, machen über die Hälfte der Nennungen (54,9%) aus.
Sendemasten
Die Tendenzbereiche (Noten 4-6), welche Sendemasten als störend bewerteten, machen 43,3% der Nennungen aus.

Zusammenfassung
· Von der großen Mehrheit der Urlauber werden WKA nicht als störend empfunden.
· Kein abgefragter Bereich war weniger störend als WKA.
· Ganz im Gegensatz zu konventionellen thermischen Kraftwerken, welche als gravierend störend empfunden werden. Daraus folgert, dass WKA als von der industriellen Energiewirtschaft entkoppelte Bauwerke eingestuft werden, welche mit den Erholungszielen eines Urlaubers vereinbar sind
· Auffällig ist, dass die Akzeptanz der WKA umso höher ist, je jünger der Befragte ist.
· Befragte mit Kindern im Haushalt sind WKA gegenüber weniger störempfindlich als Kinderlose.

Ausführendes Institut:
SOKO- Institut für Sozialforschung und Kommunikation.
Am Bahnhof 6, 33602 Bielefeld, Tel : 0521 / 5242200
Die Ergebnisse liegen als kommentierte Powerpoint-Präsentation (55 Seiten) und als Tabellenband vor und können gegen eine Schutzgebühr von 80 € digital und 100 € in Papierform beim Institut bestellt werden. eine Auswahl der Folien gibt es hier

Quellpfad: http://www.energietisch-altenberg.de/windkraft.html